Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Herausforderung und Chancen der digitalen Transformation – digital, virtuell und doch schon realer Alltag

7. März | 10:30 - 12:00

Alljährlich veranstaltet die OETHG für die Führungskräfte der österreichischen Theater ein Treffen in Salzburg. Diese findet am 6. und 7. März 2024 statt. Das Programm umfasst eine Reihe an Vorträgen zu aktuellen Themen am Theater. Da die Digitalität eine immer größere Rolle auch für Theater spielt, wird der aktuelle Stand der KI und der Digitalität am Theater präsentiert und erörtert.

DTHG-Digitalcoach Vincent Kaufmann hält hier einen Vortrag zum Thema „Herausforderung und Chancen der digitalen Transformation – digital, virtuell und doch schon realer Alltag“.

Vincent Kaufmann studierte Theatertechnik an der Berliner Hochschule für Technik Berllin und schrieb 2020 seine Abschlussarbeit über den Einsatz von virtuellen Bauproben am Theater. 2020 wurde er in das Forschungsprojekt „Im/Material Theatre Spaces“ der DTHG aufgenommen und noch im selben Jahr für seine Arbeit mit dem 3. Preis für „Mensch und Technik“ des VDI ausgezeichnet. In diesem Forschungsprojekt untersuchte das Team Potentiale digitaler Technologien für das Theater und entwickelte grundlegende Musterlösungen sowie spezifische Ansätze für die Bereiche Theaterarchitektur, Bühnentechnik und Bühnenbild. Bis heute erforscht Vincent Kaufmann das Zusammenspiel von neuen digitalen Technologien wie Virtual, Augmented Reality und KI im praktischen Theateralltag – egal ob auf, vor und hinter der Bühne und steht als Coach oder Projektleiter bei digitalen Projekten zur Verfügung.

2020 bis 2021 plante er mithilfe von VR die mit dem „Opus Bühnenaward“ ausgezeichnete Raumbühneninstallation Pandaemonium im Staatstheater Kassel. DAs Logentheater aus Stahlgerüsten erstreckte sich über die gesamte Bühne und wurde als temporärerund begehbarer Bau für Zuschauer mitten in der Coronapandemie aus dem Homeoffice im virtuellen Raum geplant.

2021 produzierte er das erste 360-Grad 3D Musiktheaterstück mit der deutschlandweit höchsten Auflösung und erlangt nun mit Motion Capturing eine Fortsetzung.

Im Sommer 2023 war er als Technischer Projektleiter für die Umsetzung der weltweit ersten AR-Operninszenierung des Parsifals an den Bayreuther Festspielen verantwortlich und ermöglichte den synchronen Live Einsatz von 330-AR-Brillen während einer konventionallen Operninszenierung.

Foto: Jannis Krone

Herausforderung und Chancen der digitalen Transformation – digital, virtuell und doch schon realer Alltag
Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
Mehr erfahren